Grenzlandrennen

Wir feierten das 11.

Wegberger Grenzlandrennen

am 21. Mai 2017

die Ergebnisse 2017…

Rennen 1. Hobby

Runden: 14 (30,8km)
Teilnehmer: 34
Zeit: 38:37
km/h: 48,0
Ergebnisse

Rennen 2. Senioren

Runden: 19 (41.8km)
Teilnehmer: 76
Zeit: 55:08
km/h: 45,6
Ergebnisse

Rennen 3.1 Jugend U17

Runden: 13 (28,6km)
Teilnehmer: 6
Zeit: 41:56
km/h: 40,9
Ergebnisse

Rennen 3.2 Schüler U15

Runden: 10 (22,0km)
Teilnehmer: 8
Zeit: 35:26
km/h: 37,1
Ergebnisse

Rennen 3.3 Schüler U13

Runden: 8(17,6km)
Teilnehmer: 7
Zeit: 25:30
km/h: 41,4
Ergebnisse

Rennen 4.1 Männer B/C

Runden: 34(78,4km)
Teilnehmer: 75
Zeit: 1:37:01
km/h: 46,26
Ergebnisse

Aktuelle Bilder vom letzten Rennen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das alljährliche Radsportspektakel hier in Wegberg

Am 05.08.2007 fiel der Startschuss zum 1. Wegberger Grenzlandrennen, das fortan jährlich die Möglichkeit bietet, spektakulären Radsport in Wegberg anzuschauen, und sogar Radsportbegeisterten die Möglichkeit bietet an einem echten Rennen teilzunehmen. Neben lizensierten Fahrern haben Hobbysportler und Kinder (ab U13) die Möglichkeit Rennradfeeling auf einem abgesperrten Rundkurs zu erleben.

Der Kurs beinhaltet einen Teil des legendären Grenzlandringes.

Eine kurze Geschichte:

Der Grenzlandring (ca. 9 km lang), erbaut in den Jahren 1938/39 als strategisch wichtige Ringstraβe für den Westfeldzug, erlebte zwischen den Jahren 1948 bis 1952 aus sportlicher Sicht seine Hochphase.

So fanden Formel 2 & 3 Autorennen mit so namhaften Rennfahrern wie Hans Stuck, John Cooper oder Stirling Moss statt.

Aber auch bedeutende Motorradrennen mit den damals dominierenden Fahrern der Klassen bis 350 & 500 ccm wurden ausgetragen.

Besucherzahlen um die 300.000 waren in dieser Zeit nichts Außergewöhnliches.

Der Grenzlandring wurde seinerzeit gerne als „Die schnellste Rennstrecke der Welt“ bezeichnet.

Das letzte Rennen fand am 21.08.1952 statt, welches von einem tragischen Unfall überschattet wurde. Der Rennfahrer Helmut Niedermayr fuhr mit seinem Rennwagen mitten in die Zuschauer, mit der Bilanz von 13 Toten und 31 Schwerverletzten.

Weitere motorsportliche Aktivitäten wurden aufgrund dessen vom damaligen Innenminister verboten.

Aber auch aus radsportlicher Sicht hat der Grenzlandring schon einige bedeutende Events erlebt.

So wurden im Jahre 1950 insgesamt vier Weltrekorde hinter einem Motorrad, sogenannte „Steher“ oder „Schrittmacher“ aufgestellt.

Zunächst fuhr am 07.02.1950 der Franzose José Meiffret mit einem Spezialrad eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 104.88 km/h über die gesamte Strecke.

Einige Monate später stellte der deutsche Karl-Heinz Kramer drei weitere Weltrekorde auf. Am 28.06.1950 fuhr er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 105.859 km/h über die gesamte Strecke und am 12.10.1950 zuerst 139,5 km/h und am gleichen Tag mit dem heute noch immer gültigen Weltrekord für Steher-Radfahrer von 154.506 km/h über die Strecke von 1 km. Die gültige Weltrekordzeit für die Distanz von 1 km beträgt somit 23:30 Sekunden.

In jüngerer Zeit wurde seitens des SC 1912/91 Wegberg, Abt. Radsport am 21.08.2005 im Rahmen des „Grenzlandring-Events“ die „Offene Stadtmeisterschaft von Wegberg“ im Einzelzeitfahren mit groβem Erfolg ausgerichtet.

 

Rennformat des Grennzlandrennes

Aufgeteilt in 4 verschiedene Rennen, stellen bis zu 200 Rennradfahrer ihr Können unter Beweis:

Rennen 1: Hobbyfahrer

Das Rennen für Jedermann! Über 14 Runden der 2,2km langen, abgesperrten Strecke darf jeder sich für das Rennen vorweg anmelden, oder am Tag des Rennens an der Nummernausgabe – in Höhe vom Start/Ziel – nachmelden.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die entsprechende Ausstattung:

  • ein Rennrad
  • Radlerhose und Trikot
  • Helm!

Um die Sicherheit aller Fahrer zu gewährleisten, sollten Teilnehmer über entsprechende Erfahrung in Fahrradgruppen (Signale und Gruppendisziplin) verfügen.

Rennen 2: Senioren

Im Anschluss starten die ersten lizenzierten Rennfahrer in den Senioren-Kategorien 2, 3 und 4. Dieses Rennen wird über 19 Runden (41,8km) ausgetragen. Das Seniorenrennen (ab 40 Jahren) wurde in den letzten Jahren mit zwischen 60 und 75 Fahrern gut besucht. Die vermeintlich „älteren Herren“ sind auch mit einem Durchschnitt von rasanten 45,4km/h Tempo genauso schnell unterwegs wie die das Hauptrennen der B-/C-Klasse Männer.

Rennen 3: Jugend und Schüler

Gleich drei Rennen in einem! Die U13 Schüler, die U15 Schüler und die U17 Jugend (Männer) starten gleichzeitig und fahren über jeweils 8, 10 und 13 Runden. Kein schlechter Weg das Taschengeld aufzupolieren, denn es gibt Preisgelder für die ersten 10 Plätze bei den U13/U15. Bei den U17 teilen die ersten 5 Plätze das Geld unter sich auf.

Rennen 4: Männer B-/C-Klasse

Das Highlight und das mit Abstand größte Feld, stellen die Lizenzfahrer der Männer. 2017 sind 756 Fahrer in diesem Rennen mit über 34 Runden (74,8km) gestartet. Mit einem durchschnittlichen Tempo von über 45.5 km/h bietet das Feld allen Zuschauern, ob Laie oder Enthusiast, eine spektakuläre Darbietung.

Die Rennstrecke:

Die abgesperrte Rennstrecke verläuft wie folgt:

Start/Ziel: Siemensweg, 41844 Wegberg

Links abbiegen: Industriestraße bzw. In Busch

Links abbiegen: Grenzlandring

Links abbiegen: Bahnhofstraße

Links abbiegen: Große Riet

Rechts abbiegen: Siemensweg zum Start/Ziel

Nähere Infos könnt ihr per E-Mail anfordern: grenzlandrennen@radsport-wegberg.de